Mitglied werden

Aktuelles

10.11.2017, 17:07

„Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“

zur Abstimmung

Die industrielle Land­wirt­schaft ist die größte Be­dro­hung für unsere heimi­sche Natur. Sie ver­nich­tet den Lebens­raum vieler Tier- und Pflan­zen­arten. Und sie ge­fähr­det durch den mas­si­ven Ein­satz von Pesti­ziden und Dünge­mitteln auch unsere eige­nen Lebens­grund­lagen.

Unter dem Motto „Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“ haben Sie jetzt auf www.NABU.de/neueAgrarpolitik die Mög­lich­keit, sich für eine faire, ge­sun­de und natur­ver­träg­liche Land­wirt­schaft ein­zu­setzen. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Auf der Suche nach Mittelspecht und Kleiber im Waldgebiet „Kranzeichen”

Bild: Mittelspecht, NABU / Tom Dove
Mittelspecht

Exkursion am 12. März 2006: Ausgehend vom Parkplatz gegenüber dem Restaurant "Quack" gingen wir in den ca. 4km südöstlich gelegenen Eichenwald "Kranzeichen" und versuchten durch Lockrufe mit einem CD-Player den Mittelspecht in diesem Waldgebiet nachzuweisen.

Das Vorkommen des Mittelspechts war immer wieder in Gesprächen zum Waldgebiet Kranzeichen gefallen, denn das Habitat "wäre" sehr gut geeignet. Auch um Auswirkungen von Veränderungen in diesem Eichenwald zu erkennen könnte der Mittelspecht ein "Indikator" sein.

Das Erscheinen des Kleibers (Vogel des Jahres 2006) wurde beim gleichen Lockruf erwartet.

Treffpunkt war der Parkplatz gegenüber dem "Quack" in der Entersweiler Straße.

Karte: Treffpunkt und Zielgebiet Kranzeichen für unsere Mittelspechtexkursion 2006
Karte: Treffpunkt und Zielgebiet Kranzeichen

Fazit

Es war super. Wir haben mindestens 4 Brutpaare des Mittelspechts gefunden. Zeitweise waren 4 Mittelspechte gleichzeitig angelockt und zu sehen! Wir wollen diese Exkursion in den folgenden Jahren auf alle Fälle wiederholen.

Alle Bilder sind urheberrechtlich und nach dem "Recht am eigenen Bild" geschützt. Abgebildete Personen können die Bilder gerne in hoher Auflösung bei uns anfordern.