Mitglied werden

Aktuelles

10.11.2017, 17:07

„Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“

zur Abstimmung

Die industrielle Land­wirt­schaft ist die größte Be­dro­hung für unsere heimi­sche Natur. Sie ver­nich­tet den Lebens­raum vieler Tier- und Pflan­zen­arten. Und sie ge­fähr­det durch den mas­si­ven Ein­satz von Pesti­ziden und Dünge­mitteln auch unsere eige­nen Lebens­grund­lagen.

Unter dem Motto „Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“ haben Sie jetzt auf www.NABU.de/neueAgrarpolitik die Mög­lich­keit, sich für eine faire, ge­sun­de und natur­ver­träg­liche Land­wirt­schaft ein­zu­setzen. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Bau von Bruthilfen für Eisvögel an der Lauter

NABU Pressebild zum Vogel des Jahres 2009: Eisvogel © Manfred Delpho
Eisvogel © Manfred Delpho, NABU-Pressebild 2009

Der Bau von künstlichen Bruthilfen für den Eisvogel und mögliche Verbesserungen seines Lebensraumes an der Lauter zwischen der Kaiserslauterer Kläranlage und Otterbach ist ein Teil unseres Projektes: Erneuerung und Erweiterung des „Schaupfades Lauterrenaturierung“.

 

Der Eisvogel kann in diesem Bereich der Lauter eigentlich fast immer angetroffen werden. Bruthöhlen sind uns dort jedoch nicht bekannt. Da diese Brutröhren auch mehrere Hundert Meter abseits vom Bach an geeigneten Stellen im Wald, beispielsweise auch in den stehenden Wurzeltellern umgefallener Bäume, liegen können, ist es bisher nicht bekannt, ob die Eisvögel hier nur jagen oder hier auch brüten.

Problematisch ist, dass die Lauter bei starken Niederschlägen im Bereich der Stadt Kaiserslautern mehrfach im Jahr deutlich Hochwasser führt und damit die benötigten Steilufer für die Bruthölen der Eisvögel immer wieder überflutet werden würden. Dabei müssten dann die jungen Eisvögel im Nest ertrinken.

Ziel unserer Aktion ist daher einige künstliche Nisthilfen für Eisvögel zu erreichten, bei denen der Eingang der Bruthöhle auch bei Hochwasser nicht überflutet würde.

 

Anklicken eines Bildes zeigt dieses in vergrößerter Darstellung.

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Vielen Dank an Rolf Thiemann für die Genehmigung der Verwendung des Videos, der Bauanleitung, einiger seiner Bilder und für seine Beratung bei unserem Projekt.

Rolf Thiemann, Eisvogelweg, 50181 Bedburg, Tel. 02272-81153, E-Mail: Thiemann@Naturschutzberater.de , www.Naturschutzberater.de.

Hier sind noch die Fotos von unseren Vorbildern, doch links im Menü und ganz unten auf dieser Seite finden Sie nun auch unsere Fotos:

Und das ist unsere erste Eisvogelbrutwand nach 2 Monaten. Bilder vom Bau finden Sie links im Menü.
(Bild rechts: Die Brennweite verzerrt die Senkrechten. In wirklichkeit ist auch unser Brett senkrecht!)